Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Pflegefinanzierung

Einbezug der Ergänzungsleistungen zur AHV. Pflegebedürftig, kann ich Hilfe erwarten? Hier

Wohnen im Alter

Eine Alternatividee zum Werkhus finden Sie hier.

Mobilität (Status)

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Thema, speziell für Tössriedern.

Tätigkeitsbericht 

Freiwilligen-Dienste und den aktuellen Tätigkeitsbericht 2016 finden Sie hier.

Stand der Arbeiten „Umnutzung Werkhus“ im Mai 2015

Was haben wir erreicht?

Die Vorstellung unserer Machbarkeitsstudie zur Umnutzung Werkhus anlässlich der letzten Forumsveranstaltung stiess auf vielfaches, lebhaftes Interesse. Dass eine Umnutzung möglich wäre, wird kaum mehr bezweifelt. Die Studie konnte in der Folge im Rahmen weiterer Veranstaltungen gezeigt werden und wurde jedes Mal lebhaft diskutiert.

Was haben wir noch nicht erreicht?

Es ist uns (vorläufig noch) nicht gelungen, den Gemeinderat einerseits vom Sinn, andererseits von der Notwendigkeit dieses Projekts zu überzeugen. Er hat seinen Standpunkt in einem Schreiben an eglisau60plus dargelegt. Er zieht andere Platzierungsmöglichkeiten in Betracht und will in dieser Amtsperiode keine Veränderung am Werkhus.

Was geschieht nun?

Der Gemeinderat hat Frau Gemeinderätin Nadja Galliker mit der Behörde für Alters- und Pflegefragen BAPF damit beauftragt, ein Altersleitbild zu erarbeiten. „Es soll auf strategischer Ebene und unter Einbezug der betroffenen Bevölkerungsgruppe die Rahmen-bedingungen und die grundlegenden Werte definieren, anhand derer sich die Alterspolitik in den nächsten Jahren entwickeln soll mit dem Ziel, dass die Einwohnerinnen und Einwohner von Eglisau sich auch im Alter hier wohl fühlen“(1). Es ist eglisau60plus zugesichert worden, dass das Leitbild speditiv und unter Einbezug seiner personellen und wissensmässigen Ressourcen erarbeitet werden soll. Dies ist eine Anerkennung der Arbeit von eglisau60plus und ein kleiner, vorläufiger Erfolg.

Dem Thema „Wohnen im Alter“ wird mit Sicherheit ein Abschnitt des Leitbilds gewidmet sein müssen. Wie sich an unserer ersten Forumsveranstaltung gezeigt hat, handelt es sich bei der Verfügbarkeit des adäquaten Wohnumfelds um eine der wichtigsten praktischen Lebensfragen. In Eglisau muss unter anderem geklärt werden, wie hoch der zukünftige Bedarf an Pflegeraum, an Altersheimräumen und an Kleinwohnungen mit Dienstleistungen neben dem mehr oder weniger altersgemäss ausgestatteten Angebot des Wohnungsmarkts sein müsste und wo diese Bereiche optimal zu platzieren wären.

Die Renovation des Alters- und Pflegeheims Weierbach ist dringlich und muss neben der in Auftrag gegebenen Studie vorangetrieben werden. Wichtig ist uns, dass hier und in anderen Bereichen des Gemeindewesens keine Entscheidungen gefällt werden, die dann die Machbarkeit unserer Idee negativ präjudizieren. 

Um die Zusammenarbeit mit den Behörden nicht zu gefährden, haben wir beschlossen, weitere Ermittlungen zur Realisierung unserer Idee – wie diejenige zur alternativen Finanzierung, womit die Gemeinde finanziell entlastet werden könnte – bis zum Erscheinen des Altersleitbilds zurückzustellen.

Die Themengruppe „Wohnen im Alter“ wird die Entwicklung scharf beobachten resp. die Signale aus der BAPF interpretieren, um ihre weitere Arbeit daran zu orientieren.

Matthias Heller

(1) Die Definition eines Altersleitbilds stammt aus einer andern Gemeinde und wurde hier sinngemäss angepasst.